Leistungsumfang
01. Leistungsumfang
02. Vergütung
03. Baugenehmigungsverfahren
04. Bau - Voraussetzungen
05. Termin Baubeginn
06. Durchführung Bauvorhaben
07. Fertigstellung und Abnahme
08. Verteilung der Gefahr
09. Gewährleistung
10. Nachbesserung
11. Kündigung
12. Mehrheit von Bauherren
13. Zahlungen
14. Eigenleistungen usw.
15. Weitere Vereinbarungen
16. Mehr- Minderleistungen
17. Anlagen / Zustimmung
Leistungsumfang
Bauleistungen
Home zurück
Bauen mit HAUSBAU bedeutet für Sie ganz konkret:
Vollständige Leistungsbeschreibung vor Kaufabschluss !
Bezahlung nur für geleistete Baugewerke !
Alle wichtige Informationen bereits im Internet verfügbar !
Festpreisgarantie bis Baufertigstellung und 5 Jahre Garantie !
Bauausführung nur von qualifizierten Handwerkern !
Eigenleistungen und individuelles bauen nach Wunsch !
HAUSBAU - Bauleistungen

Nachfolgend finden Sie eine vollständige Bauleistungsbeschreibung über den gesamten Leistungsumfang. Diese können Sie komplett nach unten rollen, oder mit den Links auf der linken Seite jeweils die Beschreibung im Detail anzeigen lassen.
§ 01 Leistungsumfang
1.1)
HAUSBAU erstellt bzw. liefert die zur Erstellung erforderlichen Materialien laut folgender, diesem Vertrag als wesentliche Bestandteile beigefügten Anlagen:
a) Bau- und Leistungsbeschreibung,
b) Planungsvorschlag bzw. Planung des Architekten/Planers,
c) eventueller sonstiger schriftlicher Zusatzvereinbarungen: ........................................
d) die VOB gilt als grundsätzlich vereinbart.
1.2) HAUSBAU verpflichtet sich, seine vertraglichen Leistungen gemäss den Arbeitsanweisungen des bauleitenden Architekten/Bautechnikers zu erbringen, damit die anerkannten Regeln der Baukunst und Bautechnik erfüllt werden.
1.3) Nicht im vereinbarten Preis enthalten sind Anschluss-, Grundstücks-, Vermessungs-, Genehmigungs- und sonstige öffentliche Nebenkosten, sowie Notariatskosten.

§ 02 Vergütung
2.1)
Der in diesem Vertrag angegebene Hausgesamtpreis ist ein Festpreis bis zum festgesetzten Datum. Er enthält die bei Vertragsabschluß geltende gesetzliche Mehrwertsteuer. Bei Erhöhung oder Ermäßigung des Mehrwertsteuersatzes ändert sich der Preis entsprechend.
2.2) Wird vom Bauherren nachträglich eine nicht im Vertrag vorgesehen Leistung gefordert, entsteht HAUSBAU Anspruch auf eine zusätzliche Vergütung dieser Leistung. Hierzu ist eine schriftliche Vertragsergänzung vor Ausführung dieser Leistung notwendig.
2.3) Werden von Behörden zusätzliche Auflagen erteilt, trägt der Bauherr die eventuell dadurch entstehenden Mehrkosten.
2.4) Werden nachträglich Leistungen aus dem Vertrag herausgenommen, ist HAUSBAU berechtigt die für diese Leistungen aufgewendeten Kosten, gegen Nachweis, in Rechnung zu stellen.

§ 03 Baugenehmigungsverfahren
3.1)
HAUSBAU verpflichtet sich unverzüglich die Baugesuche bei der zuständigen Baubehörde nebst Statik einzureichen, sowie die erforderlichen Genehmigungen zu beantragen.
3.2) Wird die Baugenehmigung nur unter Bedingungen oder Auflagen erteilt und ist HAUSBAU bereit die hierfür erforderlichen Leistungen zu erbringen, ist der Bauherr verpflichtet, den Vertrag entsprechend anzupassen.

§ 04 Voraussetzung für Lieferung und Erstellung des Hauses
4.1)
Die Finanzierung bzw. der Barmittelnachweis über den Hauslieferungspreis muss
HAUSBAU schriftlich vorliegen.
4.2) Die Baugenehmigung - Baufreigabe muss für das gesamte Gebäude erteilt sein und HAUSBAU vorliegen.
4.3) Weiter vom Bauplaner gefertigte und vom Bauherrn anerkannte Arbeitspläne und daraus eventuell resultierende zusätzliche Vereinbarungen über Mehr- bzw. Minderkosten.

§ 05 Termin für den Baubeginn
5.1)
Der Baubeginn für das Haus liegt frühestens 1 Monat nach Erfüllung aller in § 4 genannten Voraussetzungen, spätestens 3 Monate nach Erfüllung dieser Voraussetzungen oder nach Absprache mit HAUSBAU.
5.2) HAUSBAU teilt dem Bauherrn den Baubeginn im Voraus schriftlich mit

§ 06 Durchführung des Bauvorhabens
6.1)
HAUSBAU verpflichtet sich, seine Leistungen bzw. Lieferungen angemessen zu fördern und zu vollenden. Baubeginn und Durchführung der Bauarbeiten werden von HAUSBAU außer aus technischen Gründen nur dann verzögert oder unterbrochen, wenn Umstände vorliegen, die HAUSBAU nicht zu vertreten hat.
Dies sind insbesondere:
a) witterungsbedingte Einflüsse,
b) höhere Gewalt, Naturkatastrophen (Kriege usw.) oder andere für
....HAUSBAU unabwendbare Umstände,
c) Verzögerungen und Unterbrechungen, die durch die Ausführung von
....Eigenleistungen durch den Bauherren entstehen,
d) Zahlungsverzug seitens des Bauherrn.
6.2) Der Bauherr verpflichtet sich, diejenigen Eigenleistungen ebenfalls angemessen zu fördern und zu vollenden, die zeitliche oder technische Auswirkungen haben auf die Weiterführung der Arbeiten und die Fertigstellung der Leistung bzw. Lieferung durch HAUSBAU.
6.3) HAUSBAU ist berechtigt, für einzelne Teilleistungen Subunternehmer einzuschalten.

§ 07 Fertigstellung und Abnahme des Bauvorhabens
7.1)
HAUSBAU teilt dem Bauherrn die Fertigstellung des Hauses bzw. den Abschluss der vereinbarten Leistung schriftlich mit.
7.2) Unverzüglich nach Mitteilung über die Fertigstellung bzw. über den Abschluss der Leistung findet eine förmliche Abnahme durch HAUSBAU im Beisein des Bauherrn statt. Es wird ein schriftlicher Abnahmebericht erstellt, der sowohl durch den Bauherrn und durch HAUSBAU unterzeichnet wird. Verzichtet der Bauherr auf die Teilnahme bei der Abnahme, gilt die vereinbarte Leistung als abgenommen.
7.3) HAUSBAU sowie der Bauherr hat das Recht, statt erst nach Fertigstellung der Gesamtleistung die Abnahme einzelner Gewerke zu verlangen, wobei dann bei Abnahme derselben wie unter 7.2) zu verfahren wird.

§ 08 Verteilung der Gefahr
Wird die ganze oder teilweise durch HAUSBAU ausgeführte Leistung vor der Abnahme durch höhere Gewalt, Krieg, Aufruhr oder andere unabwendbare von HAUSBAU nicht zu vertretende Umstände beschädigt oder zerstört, so hat HAUSBAU Anspruch auf die Vergütung für die bereits ausgeführten Teile der Leistung.

§ 09 Gewährleistung
9.1)
HAUSBAU übernimmt die Gewähr, dass ihre Leistung zur Zeit der Abnahme die vertraglich zugesicherten Eigenschaften hat, den anerkannten Regeln der Technik entspricht und nicht mit Fehlern behaftet ist, die den Wert oder die Tauglichkeit zu dem gewöhnlichen oder nach dem Vertrag vorausgesetzten Gebrauch aufheben oder erheblich mindern.
9.2) Die Gewährleistungspflicht beruht auf der Grundlage der VOB Teil B § 13. Sie beginnt mit der Abnahme des Hauses bzw. mit Abnahme der Teilleistungen und beträgt inklusive Bauwerke 5 Jahre. Für Arbeiten an einem Grundstück und für die vom Feuer berührten Teile von Feuerungsanlagen, sowie für eventuell gelieferte Einrichtungen und Geräte gelten die gesetzlichen Gewährleistungsvorschriften.
9.3) Für durch den Bauherrn ausgeführte Eigenleistungen übernimmt HAUSBAU keine Gewährleistung.

§ 10 Nachbesserung
HAUSBAU verpflichtet sich, alle während der Verjährungsfrist hervorgetretenen Mängel, die auf vertragswidrige Leistungen zurückzuführen sind, auf eigene Kosten zu beseitigen, wenn es der Bauherr vor Ablauf der Frist schriftlich verlangt.

§ 11 Kündigung
11.1)
HAUSBAU hat das Recht zur Kündigung, die schriftlich erfolgen muss, wenn
a) der Bauherr eine ihm obliegende Handlung trotz schriftlicher Abmahnung und Fristsetzung durch HAUSBAU unterlässt und dadurch
....HAUSBAU außerstande setzt, die Leistung auszuführen oder zu vollenden,
b) wenn der Bauherr eine fällige Zahlung trotz schriftlicher Abmahnung und Fristsetzung durch HAUSBAU nicht leistet oder sonst in
....Schuldverzug gerät.
11.2) Der Bauherr hat das Recht zur Kündigung, die ebenfalls schriftlich erfolgen muss, wenn
a) HAUSBAU seine vertraglichen Pflichten trotz schriftlicher Abmahnung und Fristsetzung durch den Bauherrn schuldhaft nicht erfüllt,
b) jederzeit bei wichtigem Grund. HAUSBAU steht dann die vereinbarte Vergütung unter Anrechnung der durch die Aufhebung ersparten
....Kosten zu.
11.3) Erfolgt eine Kündigung, gleich aus welchem Grund, ohne dass sie von HAUSBAU zu vertreten ist, hat HAUSBAU das Recht eine pauschale Vergütung bzw. einen pauschalierten Schadensersatz in Höhe von 10% des zur Zeit der Kündigung vereinbarten Gesamtpreises zu verlangen, sofern nicht der Bauherr im Einzelfall andere Nachweise erbringt; das Recht den tatsächlichen Schaden zu fordern bleibt für HAUSBAU unberührt.

§ 12 Mehrheit von Bauherren
Mehrere Bauherren haften als Gesamtschuldner. Sie erteilen einander unwiderruflich Vollmacht zur Abnahme und Entgegennahme von Erklärungen in Zusammenhang mit diesem Vertrag.

§ 13 Zahlungen
Nach Fertigstellung des jeweiligen Baugewerkes haben die Zahlungen gem. Formblatt Finanzierungsbestätigung sofort rein netto nach Anforderung bzw. Rechnungsstellung zu erfolgen. Eventuell spätere Mehrkosten sofort rein netto nach Erbringung. HAUSBAU tritt ihre sämtlichen Kaufpreisansprüche sicherheitshalber an die finanzierende Bank ab. HAUSBAU bleibt jedoch zur Einziehung zu Gunsten der Bank ermächtigt.

§ 14 Eigenleistungen - Ausbauhaus usw.
14.1)
Der Bauherr kann wahlweise zumindest den Innenausbau als Eigenleistung erbringen, wobei sich die sonstigen Eigenleistungen aus der Bau- und Leistungsbeschreibung und deren Auswahl ergeben.
14.2) Liefert HAUSBAU an den Bauherrn Güter, die zur Verwendung als Eigenleistung bestimmt sind, bleiben diese bis zur vollständigen Bezahlung Eigentum von HAUSBAU.

§ 15 Weitere Vereinbarung
15.1)
Die Vertragsparteien haften einander für eigenes Verschulden sowie für das Verschulden ihrer gesetzlichen Vertreter und der Person, deren sie sich zur Erfüllung ihrer Verbindlichkeiten bedienen.
15.2) Das Risiko der Bebaubarkeit des Grundstückes trägt der Bauherr.
15.3) Zusatzvereinbarungen müssen schriftlich zwischen Bauherr und HAUSBAU getroffen werden.
15.4) Sollten einzelne Bestimmungen dieses Vertrages nach geltendem Recht unwirksam sein oder werden, bleibt die Rechtsgültigkeit des Vertrages im Übrigen unberührt. Etwa unwirksame Bestimmungen sind durch solche zu ersetzen die den Vertragswillen der Parteien in rechtlich zulässiger Weise regeln.
15.5) Eine rechtsgültige Vertragsbestätigung erfolgt schriftlich durch HAUSBAU.

§ 16 Mehr- oder Minderleistungen
Alle Mehr- oder Minderleistungen von HAUSBAU müssen zusätzlich zwischen dem Bauherrn und HAUSBAU schriftlichen mit Angabe des vollen Leistungsumfanges und der Kosten detailliert festgehalten und von beiden Parteien unterschrieben werden. Nur mündliche Vereinbarungen in jeglicher Form gelten als unwirksam, wenn Sie nicht anschließend schriftlich von beiden Parteien einvernehmlich mit Unterschriften vertraglich geregelt werden.

§ 17 Anlagen / Zustimmungserklärung
17.1)
Mit der Unterzeichnung dieses Vertrages bestätige ich nachstehende Vertragsteile erhalten zu haben, denen ich / wir zustimme(n):

1.) Bau - und Leistungsbeschreibung
2.) Planungsvorschlag vom .........................................
3.) Planung vom...................................des Architekten ......................................................................................
4.) VOB Teil B in der Fassung vom ...........................................
5.) Finanzierungsbestätigung
.....(Nichtzutreffendes bitte streichen)

Datum / Ort: .............................................................................................................................
Unterschriften Bauherren: ......................................................................................................
Unterschrift HAUSBAU: .........................................................................................................

17.2) Widerrufsbelehrung und Bestätigung
Wir sind darüber belehrt worden, dass wir unsere vorstehend erklärte Bestellung binnen 1 Woche (7 Tage) der Unterschrift an gerechnet, HAUSBAU gegenüber schriftlich widerrufen können. Zur Wahrung der Frist genügt die rechtzeitige Absendung des Widerrufes (Poststempel).

Datum / Ort: .................................................................................................................
Unterschriften Bauherren: ..........................................................................................